Sammeln


Die Sammlungen des Museum für Gestaltung Zürich sind von internationaler Bedeutung. Das Museum ist die einzige Institution in der Schweiz, die seit 1875 Plakate, Grafik und Objekte alltäglicher und künstlerisch anspruchsvoller Designkultur sammelt. Die vier Sammlungen – Design, Grafik, Kunstgewerbe und Plakat – sind mit über 500 000 Objekten reich an Meilensteinen der ästhetischen und technischen Entwicklung seit dem Beginn der Industrialisierung. Ursprünglich führte das Kunstgewerbemuseum Zürich eine einzige für den gewerblichen und gestalterischen Unterricht angelegte Vorbildersammlung. Daraus entwickelten sich im Lauf der Jahre eigenständige Bereiche, die 1987 mit der Gründung der Designsammlung thematisch abgerundet wurden. Neben der internationalen Präsenz in Ausstellungen und Forschungsprojekten dienen die Sammlungsbestände innerhalb der Zürcher Hochschule der Künste dem Studium von Gestaltungslösungen, Materialien, Techniken und Stilen. 

Die Sammlungen verstehen sich als integrative Einrichtung zwischen Praxis und Lehre, Kunst und Industrie, Produktion und Rezeption. Ziele und Methoden der Sammlungstätigkeit wie auch die Standards von Konservierung und Restaurierung werden laufend überprüft und den Erfordernissen angepasst.

Alle vier Sammlungen sind seit 2014 endlich unter einem Dach vereint. Im Schaudepot im Toni-Areal finden fast täglich Führungen in die Sammlungsarchive statt und machen Designgeschichte erlebbar.

  • SUCHE
  • KONTAKT
  • PRESSE
  • GOOGLE MAPS