Im Reich der Falten

Mode und Textilkunst aus Japan

30.08.2013 - 12.01.2014
Di–So 10–17 Uhr
Museum Bellerive

Japanische Labels wie Issey Miyake, Yohji Yamamoto oder Comme des Garçons gelten seit Beginn der 1980er-Jahre als bedeutende Protagonisten der internationalen Modeindustrie. Ihre Kreationen nehmen deutlich Bezug auf die fernöstliche Tradition, bringen uns diese jedoch anhand einer völlig neuartigen gestalterischen Sprache näher. Ungewöhnliche Falten, Schichten und asymmetrische Wicklungen sind an die Stelle der eng modulierten Silhouetten der Pariser Haute Couture getreten. In enger Zusammenarbeit mit Textildesignern entstehen verblüffende Gewebe und Oberflächen. Die Verarbeitung ist stark vom Material inspiriert, und oft lenkt schlichtes Schwarz den Blick ganz auf die textile Form.

Raumgreifende Textilkunst und Arbeiten japanischer Plakatgestalter aus den Sammlungen des Museum für Gestaltung Zürich treten in einen spannenden Dialog mit den Kleidungsstücken, die vorwiegend aus dem Besitz des Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg stammen. Das sinnliche Potenzial der Exponate verführt zu einer Erkundung von Körper, Hülle und Raum.


Mit freundlicher Unterstützung durch

DEKOR ART

  • SUCHE
  • KONTAKT
  • PRESSE
  • GOOGLE MAPS