1976


Françoise Grossen, Taue und Knoten

März 1976 bis Mai 1976
Die erste umfassende Ausstellung der in New York lebenden Schweizer Textilkünstlerin Françoise Grossen in Europa wird im Museum Bellerive gezeigt – in dem Museum also, das für seine Sammlung an modernen Textilobjekten aus dem letzten Jahrzehnt weithin bekannt ist. Aus Tauen und Knoten gestaltete Françoise Grossen raumgreifende Gebilde und erhob die Knüpftechnik in den Bereich eigenständiger Freiplastik. Die Einrichtung der Ausstellung folgt den Ideen der Künstlerin und wurde zusammen mit ihr realisiert. Sie hat sich für eine Offloom-Technik entschieden: für die Knüpftechnik des Makramee, einer jahrtausendealten Technik, die heute von Textilkünstlern neu aufgegriffen und in Objektkunst umgesetzt wird. Sie gehört zu jenen KünstlerInnen, die mit Textil arbeiten und keinen Webstuhl in ihrem Atelier haben. Sie wollte in noch direkterem Kontakt mit dem Faden sein und ganz von der Arbeit der Hände ausgehen.

Schweizer Keramik aus der Sammlung

März 1976 bis Mai 1976

Navajo Blankets

Juni 1976 bis August 1976

Präkolumbische Keramik

Juni 1976 bis August 1976

Willy Wimpfheimer, Eisenplastiken

August 1976 bis September 1976

Europäische Lackkunst

September 1976 bis November 1976

Musikinstrumente, ehem. Sammlung Hug

September 1976 bis November 1976

Transparente Formen, Glas aus Prag

Dezember 1976 bis Februar 1977

  • SUCHE
  • KONTAKT
  • PRESSE
  • GOOGLE MAPS