Andrea Good

Zürich West

17.01.2014 - 02.02.2014
Di-So 10-17 Uhr, Mi 10-20 Uhr
Vestibül, Ausstellungsstr. 60

Andrea Good arbeitet mit grossformatigen Fotografien und künstlerischen Interventionen. Ihr Werk thematisiert Vergänglichkeit und Zeiträume, welche die menschliche Lebensspanne überdauern. Die Zürcher Fotografin setzt sich mit Orten des Übergangs und des Wechsels auseinander und untersucht dabei Bruchstellen zwischen Natur, Architektur und Technik. Die ausgestellte Arbeit von 2009 zeigt das Umfeld des Toni-Areals einige Jahre vor den grossen baulichen Veränderungen in Zürich West. Es handelt sich um eine grossformatige Aufnahme mit einer aussergewöhnlichen Camera Obscura, einem dunklen Raum mit einer kleinen Öffnung. Das lichtempfindliche Material wird durch den eintretenden Lichtstrahl direkt und in Originalgrösse belichtet. Diese Technik erfordert sehr lange Belichtungszeiten, so dass kurze Ereignisse verschwinden oder nur noch als Spuren wahrnehmbar sind.

  • SUCHE
  • KONTAKT
  • PRESSE
  • GOOGLE MAPS