Chris Marker

Ein Abschied vom Kino

12.03.2008 - 29.06.2008
Di-So 10-17 Uhr, Mi 10-20 Uhr
Galerie, Ausstellungsstr. 60

Die Ausstellung versammelt zum ersten Mal mehrere Arbeiten von Chris Marker (*1921), einer der profiliertesten Figuren der jüngeren Mediengeschichte. Filme wie "La jetée" und einer der profiliertesten Figuren der jüngeren Mediengeschichte. Filme wie "La jetée" und "Sans soleil" gelten längst als Klassiker des Kinos. Mit seiner Neugier hat Marker aber auch in anderen Feldern pionierhafte Beiträge realisiert: von Text und Fotografie über Buch, Video und Cd-Rom bis zu Multimedia-Installationen wie "Silent Movie" zum 100. Geburtstag des Mediums Film. Immer weider hat er Sprache und Bild auf eindringliche Weise miteinander verbunden. Erinnerung und gesellschaftliches Engagement, für Marker wichtige Themen, tauchen auch in seiner jüngsten Arbeit "Staring Back" auf: Kraftvolle Portraitbilder aus sechs Jahrzehnten zeigen auf Reisen zufällig getroffene Menschen, aber auch Figuren der Zeitgeschichte wie Simone Signoret, Akira Kurosawa, Salvador Dalí oder Fidel Castro. Und immer enthüllen die Aufnahme das prägende Wechselspiel zwischen dem Blick des Betrachters und jenem der Betrachteten.

Publikation (vergriffen)

Chris Marker. Abschied vom Kino / A Farewell to Movies, Mit Bildern und Texten von Chris Marker, eingeführt von Andres Janser, D/E, ca. 64 Seiten, Museum für Gestaltung Zürich, CHF 18

  • SUCHE
  • KONTAKT
  • PRESSE
  • GOOGLE MAPS