Take away

Design der mobilen Esskultur

14.12.2005 - 19.03.2006
Di-So 10-17 Uhr,
Mi 10-20 Uhr
Galerie, Ausstellungsstr. 60

«Take away» ist die passende kulinarische Formel zur Hektik und Mobilität des heutigen Lebensstils. Die Wurzeln der Verpflegung ausser Haus liegen bereits im frühen 19. Jahrhundert und damit am Anfang der Industrialisierung. Sie forderte Alternativen zum Essen am Familientisch. Effizienz und Praktikabilität waren gefragt. Fastfood, «Take away» und seine engen Verwandten Systemgastronomie und Convenience Food entsprechen bis heute diesen Bedürfnissen. «Take away»-Utensilien sind nützliche Helfer, Begleiter unappetitlicher öffentlicher Ess-Szenen, hübsche Verpackungen und zuletzt – fast immer – nur noch Abfall. Die bestimmenden Koordinaten für die Gestaltung dieser Objektwelt sind vielfältig: Ästhetisierung des Essens unter dem Einfluss der asiatischen Küche, Trends einer Gesellschaft, in der die Trennlinien zwischen Arbeit, Freizeit und Wohnen zunehmend verwischt werden und wirtschaftlicher Druck im Zeichen globaler Marktstrategien.

Publikation (vergriffen)

Take away – Design der mobilen Esskultur. "Design Collection" 1, Museum für Gestaltung Zürich, Designsammlung (Hg.) und avedition Verlag für Architektur und Design. Mit einem Essay von Walter Leimgruber. 96 Seiten, 120 Farbabbildungen, D / E. ISBN 3-89986-064-0, CHF 39.80.

  • SUCHE
  • KONTAKT
  • PRESSE
  • GOOGLE MAPS