Falsche Chalets

Die getarnten Bunker der Schweiz
Fotografiert von Christian Schwager

18.08.2004 - 02.01.2005
Di-So 10-17 Uhr,
Mi 10-20 Uhr
Galerie, Ausstellungsstr. 60

Wohnhäuser, Ställe und Schuppen erbaut zum blossen Schein. Zu Hunderten sind getarnte Bunker in der ganzen Schweiz verteilt. Gebaut wurden sie ab 1941 im Geiste des «Réduits» bis zum Ende des Kalten Krieges im Auftrag der Schweizer Armee. Im lokalen Baustil der jeweiligen Region gestaltet, erscheinen die Bunker auf den ersten Blick perfekt getarnt. Einen zweiten dokumentarisch distanzierten Blick wirft der Fotograf Christian Schwager auf die Häuser, die keine sind. Er entlarvt die Haustarnungen, deren kunsthandwerkliche Ausführung und liebevolle Detailgestaltung auf ihn typisch schweizerisch wirkten und legt damit offen, wie die Armee die lokale Baurealität interpretierte. Heute unterliegen die Bauten bisweilen einem unfreiwilligen, hintersinnigen Humor und erzählen eine eigentümliche Geschichte geheimer Gestaltung im Stil eines militärischen Ballenbergs. Die Ausstellung ist eine Koproduktion mit dem Museum im Bellpark Kriens, wo sie vom 24. April bis 11. Juli 2004 gezeigt wurde.

Publikation

«Falsche Chalets», Edition Patrick Frey, Zürich, 2004.

  • SUCHE
  • KONTAKT
  • PRESSE
  • GOOGLE MAPS