Wohnräume - Wohnträume

26.07.2003 - 28.09.2003
Di-So 10-17 Uhr, Mi 10-20 Uhr
Halle, Ausstellungsstr. 60

Entdecken Sie unterschiedliche Aspekte des Wohnens zwischen den Idealentwürfen der Architekten und dem effektiv gelebten Alltag. Die von der IKEA Schweiz AG grosszügig unterstützte Ausstellung entführt die Besucher auf eine Zeitreise durch die Geschichte des Wohnens – von den bürgerlichen Anfängen über die Moderne zu den Wohnlandschaften der 70er Jahre mit einem anschliessenden künstlerischen Ausblick in die Zukunft. Vorbildhaft gedachte Intérieurs und Design-Objekte – 1910, 1930, 1950, 1970 – stehen im spannungsvollen Dialog mit Fotografien und Objekten aus privaten Wohnalben und den vermittelten Medien des Beratungs- und Möbelmarktes wie "Ideales Heim" und IKEA. Von gesellschaftlichem Anspruch, Demokratisierung und Zeitgeist erzählen auch die unterschiedlichen architektonischen Programme der rund 50 seit 1908 gebauten kommunalen Siedlungen der Stadt Zürich. Wie es bei uns Zuhause ausschaut, wird von vielen Faktoren beeinflusst: der gestalterische "Zeitgeist", der erstellte Wohnraum, der Möbelmarkt, der individuelle Geschmack und – nicht zuletzt – der kulturelle und ökonomische Hintergrund tragen zu dem bei, was schlussendlich als
"Wohnung"in Erscheinung tritt. Wo stehen wir heute, was könnte uns in Zukunft beschäftigen? Wie werden die zur Verfügung stehenden Ressourcen genutzt und verteilt, welches ist unser Verhältnis zum Raum? Diesen Fragen gehen die Gestalter und Künstler Wout Fierens, Manuela Pfrunder, Lutz/Guggisberg, Claudia und Julia Müller, Yves Netzhammer und Christian Waldvogel in einem zweiten Teil der Ausstellung nach.

Publikation

Wohnträume - Wohnräume, Museum für Gestaltung Zürich/Christian Brändle (Hg.), Buchgestaltung: The Remingtons, 2003, Museum für Gestaltung Zürich, ISBN 978-3-907065-98-3

  • SUCHE
  • KONTAKT
  • PRESSE
  • GOOGLE MAPS