Be Creative! Der Kreative Imperativ

30.11.2002 - 02.03.2003
Di-So 10-17 Uhr,
Mi 10-20 Uhr
Galerie, Ausstellungsstr. 60

Die Ausstellung "Be Creative!" geht dem Wandel des Kreativitätsbegriffs und dem damit verbundenen gesellschaftlichen Gestaltungsprozess nach. Das Projekt verfolgt die veränderte Struktur der Ökonomie und der Arbeitswelt auf der Ebene der Betriebs- und Raumorganisation, des Zeitmanagements bis hin zum Zwang zu Mobilität; es beobachtet die Anforderung kognitiver Fähigkeiten, die mit Begriffen wie Kreativität und Intelligenz belegt werden, anhand von Privatisierung und Umbau des Bildungssystems Schweiz; es verweist auf den Boom der Ratgeber für mehr "Kreativität" und fragt nach deren Anwendung; es reflektiert die Aneignung subkultureller Praktiken und künstlerischer Arbeitsweisen für die Werbe- und Immobilienwelt und es zeichnet die Vereinnahmung "emanzipatorischer" Modelle von der Forderung nach Partizipation bis zur politischen "Steuerung" nach.

Das Projekt entstand als eine Initiative des Instituts für Theorie der Gestaltung und Kunst in Kooperation mit dem D/O/C/K-Projektbereich der Hochschule für Gestaltung und Buchkunst Leipzig. Realisiert wurden zwei kontextspezifische Ausstellungen mit StudentInnen und DiplomabgängerInnen sowie geladenen KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen im Museum für Gestaltung Zürich und in der Galerie der HGB Leipzig. 

Publikation

Be Creative! - Der kreative Imperativ, Museum für Gestaltung Zürich / Marion von Osten, Peter Spillmann (Hg.), 2002, Museum für Gestaltung Zürich , ISBN 978-3-907065-97-6

  • SUCHE
  • KONTAKT
  • PRESSE
  • GOOGLE MAPS